Regulative Medizin

Der Begriff Regulative Medizin basiert auf den Kenntnissen der Selbstregulationsmechanismen des Körpers. Er geht über die anerkannten naturheilkundlichen Methoden hinaus und bezieht erfahrungsheilkundliche Verfahren und Erkenntnisse der Komplementärmedizin in der Behandlung mit ein. Sie ergänzen sich idealerweise gegenseitig. Die Modulation der Regelkreise, d.h. die Wiederherstellung der eigenen Balance, wird durch verschiedene Therapieformen unterstützt.

Hinweis: Einige Therapieverfahren der Naturheilpraxis zählen nicht zu den wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkannten Methoden. Ich distanziere mich nicht von der Schulmedizin sondern befürworte ein kooperatives Miteinander. Bereits bestehende Verordnungen bleiben von meinen Therapiekonzepten unberührt. Es obliegt der Eigenverantwortung des Patienten die entsprechenden Informationen zu kommunizieren.